Die 26. Auflage des Vater-Kind-Zelten erlangt durch ein Unwetter, bei dem fünf Jugendliche durch elektrische Spannung, die von einem Blitzeinschlag verursacht wurde, nationale Aufmerksamkeit. In Presse, Funk und Fernsehen wurde entsprechend berichtet. Nachfolgend eine erste Sammlung der Pressestimmen.

Samstag,  04.07.2009

  • Die Rheinpfalz, Titelseite
  • Die Rheinpfalz, Südwestdeutsche Zeitung
  • Die Rheinpfalz, Lokal
  • Schifferstadter Tagblatt
  • Tagesschau.de/SWR.de

Sonntag,  05.07.2009

  • Bild.de
  • Sonntag Aktuell, Pfalz

Die Rheinpfalz, Titelseite

Heftige Gewitter mit vielen Blitzeinschlägen

hauenstein (ran/swz). Heftige Gewitter haben sich ab gestern Mittag bis in den Abend hinein über der Pfalz entladen. Besonders schlimm traf es ein Jugendzeltlager in Hauenstein (Kreis Südwestpfalz). Als gegen 12.30 Uhr ein Blitz einschlug, wurden fünf Teilnehmer des Vater-Kind-Zeltlagers der Schifferstadter Kolpingfamilie verletzt und mussten in Krankenhäusern in Annweiler und Landau versorgt werden. Rund 150 weitere Personen wurden in Sicherheit gebracht. Hunderte von Feuerwehreinsätzen wurden vermeldet, allein 200 in kurzer Zeit von der Leitstelle in Kaiserslautern. Mit den Unwettern verbundene Stromausfälle hielten auch die Pfalzwerke in Atem. Für sie lag ein Einsatzschwerpunkt in der südlichen Pfalz. Südwest             

Die Rheinpfalz, Südwestdeutsche Zeitung

Nils berichtet: Gut, dass in Hauenstein noch nicht alle Kinder angereist waren
HAUENSTEIN (ran/swz). Ganz schön viel Pech mit dem Wetter hatten gestern Kinder und ihre Väter in Hauenstein. Hauenstein ist ein Ort bei Pirmasens. Dort veranstaltet die Kolpingfamilie Schifferstadt - das liegt bei Ludwigshafen - übers Wochenende ein Vater-Kind-Zeltlager.
Gestern waren schon 150 Kinder und Väter angereist. Bis heute sollen es 500 sein. Zum Glück waren noch nicht so viele da. Denn gestern gab es schwere Gewitter in der Pfalz. Auch in Hauenstein. Ein Blitz schlug im Zeltlager ein. Fünf junge Leute, die unter einem Pavillon standen, wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus. Die anderen, die schon da waren, wurden in einer Turnhalle untergebracht. Das Gewitter war so schlimm, dass die höchste Unwetter-Warnstufe ausgegeben wurde, die es für Hauenstein bisher gab. In der ganzen Region wurden Bäume entwurzelt, liefen Keller voll Wasser, manche Straßen wurden regelrecht überflutet. Ähnliches wurde gestern Abend aus anderen Teilen der Pfalz gemeldet. Zum Beispiel von den Feuerwehren in Kaiserslautern und Landau. In Kaiserslautern war die Feuerwehr sogar selbst vom Blitz betroffen: Er schlug in ihrer Leitstelle ein, in einen Schlauchturm, passiert ist aber nichts. Aber es gab Probleme mit der Technik. Vielerorts haben die Gewitter für Stromausfall gesorgt. Vielleicht konntet ihr selbst keine Musik hören oder Fernsehen schauen.

Die Rheinpfalz, Lokal

Schock im Kolpingzeltlager

Gestern fünf Verletzte durch Blitzeinschlag bei Hauenstein
Einen neuen Anlauf, das fürs Wochenende geplante Väter-Kinder-Zeltlager bei Hauenstein doch noch teilweise zu realisieren, nimmt die Kolpingfamilie heute früh. Gestern hatte das Wochenend-Vergnügen eine abrupte Unterbrechung gefunden durch ein starkes Unwetter. Fünf Jugendliche wurden infolge eines Blitzeinschlages verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Glücklicherweise sei niemand lebensgefährlich verletzt worden, sagte Gerhard Weimer, Vorsitzender der Kolpingfamilie, gestern Abend. Er sei am Nachmittag noch im Büro von einem Teilnehmer per Handy über das Unglück informiert worden und habe sich gleich auf den Weg in die Südwestpfalz gemacht, wo gestern Nachmittag schon schätzungsweise über 250 Teilnehmer vor Ort gewesen seien. Insgesamt waren zu diesem 26. Vater-Kinder-Zeltlager wie in den letzten Jahren üblich rund 500 Teilnehmer gemeldet.
Das Unwetter war am frühen Nachmittag über die Region eingebrochen. Nach Angaben der Rettungsdienste schlug ein Blitz im Zentrum des weitläufigen Zeltplatzareals ein, wo sich eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener versammelt hatte und gerade ein Zelt aufbauen wollte. Der Rot-Kreuz-Rettungsdienst und die First-Responder-Gruppe des örtlichen DRK versorgten die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser in Annweiler und Landau, wo vier Betroffene über Nacht zur weiteren Beobachtung blieben. „Ein Mädchen durfte heim“, erfuhren wir auf Anfrage gestern Abend von Gerhard Weimer. Die Lagerteilnehmer waren zunächst in die Halle des Hauensteiner Turnvereins gebracht worden. Da das Zeltlager wegen weiterer Unwetter-Warnungen des Deutschen Wetterdienstes nicht mehr genutzt werden durfte, entschlossen sich die Schifferstadter, nach Hause zu fahren. Je nach Wetterlage wollen sie heute früh wieder nach Hauenstein. „Es ist ja alles bis ins Kleinste vorbereitet und alle haben sich sehr darauf gefreut“, unterstreicht Gerhard Weimer, dass diese Väter-Kinder-Aktivität einen hohen Stellenwert hat bei der Kolpingfamilie. Hohes Lob zollt der Vorsitzende den Rettungskräften vor Ort, die sich vorbildlich auch um die Betreuung der Kinder gekümmert hätten. (mm)

Schifferstadter Tagblatt

Kolpingsfamilie von Blitzeinschlag auf Zeltplatz betroffen

Bei Gewittern mit sintflutartigen Regenfällen sind am Freitag in Rheinland-Pfalz mehrere Menschen verletzt worden. Auf einem Zeltplatz im pfälzischen Hauenstein auf dem sich zurzeit die Schifferstadter Kolpingfamilie mit ihrem traditionellen Zeltlager aufhält, erlitten einige Jugendliche leichte Verletzungen, als in der Nähe in einen Baum der Blitz einschlug. Die Betroffenen seinen zur Kontrolle in verschiedene Krankenhäuser gebracht worden, haben jedoch bis auf einen Jungen noch am Freitag die Kliniken wieder verlassen können, bestätigte Alexander Kuhn von er Kolpingsfamilie gegenüber dem TAGBLATT. Der Jugendliche blieb zur Beobachtung unter ärztlicher Aufsicht und soll am Samstagmorgen entlassen werden. Entgegen ersten Angaben der Polizei war keiner schwer verletzt worden. Die Polizei räumte zunächst den Zeltplatz, gab ihn dann ab etwa 18 Uhr wieder für die Öffentlichkeit frei, so dass die Kolpingsfamilie ihr Zeltlager planmäßig fortsetzen kann.

Tagesschau.de/SWR.de

Hauenstein  Fünf Menschen durch Blitzeinschlag verletzt

Heftige Gewitter mit sintflutartigen Regenfällen haben am Freitag in vielen Teilen von Rheinland-Pfalz für Probleme gesorgt. Besonders viele Einsätze meldete die Polizei in der Westpfalz - dort wurden fünf Jugendliche durch Blitzschlag leicht verletzt. Ein Blitz hatte auf einem Zeltplatz im pfälzischen Hauenstein eingeschlagen. Die Jugendlichen hätten elektrische Spannung abbekommen, sagte ein Sprecher der Rettungsleitstelle Landau. Die Polizei räumte den Zeltplatz, die übrigen Jugendlichen kamen zunächst in einer Turnhalle unter und wurden dann zu ihren Eltern gebracht

Bild.de

Der Donnerwetter-Sommer geht weiter und sorgt für Unglück.

Fünf Jugendliche wurden im pfälzischen Hauenstein leicht verletzt, als ein Blitz einen Zeltplatz traf.

Sonntag Aktuell, Pfalz

BLITZEINSCHLAG

Alle fünf Kinder wohlauf
HAUENSTEIN. Das letzte von fünf Kindern, die am Freitag bei einem Blitzeinschlag nahe Hauenstein verletzt wurden (die RHEINPFALZ berichtete), hat gestern das Krankenhaus verlassen. Das bestätigte die Kolpingfamilie Schifferstadt auf Nachfrage. Der Blitz war auf einem Zeltplatz etwa 40 Meter von der Gruppe entfernt eingeschlagen. Das Kolping-Zeltlager wurde nach einer Unterbrechung gestern früh fortgesetzt. (mk)