Anlässlich ihres Treffens im April besuchten die Senioren der Kolpingsfamilie mit ihren Enkeln das Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim. Das Interesse richtete sich hierbei auf die Ausstellung „Abenteuer Raumfahrt - Aufbruch ins Weltall“. Die knapp 70 Personen umfassende Gruppe, darunter fast ein Drittel Kinder und Jugendliche, wurde von drei versierten Führern durch die übersichtlich zusammengestellten Exponate begleitet.

Für die Kinder lockte mit „Space for Kids - der Kinderkosmos“ ein eigener Erlebnisbereich. Sie konnten raumfahrttauglich ausgerüstet eine „Reise zum Mars“ unternehmen und im „Labor der Marsstation“ eigene Untersuchungen durchführen. Sie erlebten den Alltag auf der Raumstation mit Essen, Trinken, Schlafen und Arbeiten.

Für die Senioren galt es zunächst angesichts des original großen, ersten künstlichen Raumflugkörpers, dem Sputnik, und des verkleinerten Modells der künftigen, vollendeten Raumstation ISS Eindrücke über die Väter der modernen Raumfahrt zu gewinnen. In einem modernen Trainingszentrum wurde gezeigt, was der Raumfahrer lernen und beherrschen muss, bevor er den Weg zur Startrampe einschlägt. In einem weiteren Raum wurden Geräte zur Erforschung ferner Welten gezeigt, wie z. B. das erste Roboter-Fahrzeug auf dem Mond, Stereo-Bilder vom Mars, die Landung auf dem Saturnmond Titan u.a.m. Schritt für Schritt wurden die Nachbarplaneten kennengelernt, wie die Treibhaus-Hölle der Venus oder die eisigen Staubwüsten des Mars. Der Rundgang durch die übersichtliche Ausstellung mit ihren über 400 Exponaten verschaffte den Teilnehmern einen großartigen Überblick über die sich ständig verbessernde Raumfahrt-Technik.

Anschließend machte sich die Gruppe auf den Weg zur nahen SAP-Arena, welche die neue Heimat des Eishockey-Clubs Adler Mannheim sowie der Handballer Rhein-Neckar-Löwen aus Kronau-Östringen im Kraichgau ist. Seit 2005 ist die Einrichtung in Mannheim eine Multifunktionshalle der Superlative, wie z. B. Sport, Pop, Rock oder auch Klassik, für bis zu 15000 Zuschauer.

Die Gruppe wurde von zwei jungen Frauen durch die Arena begleitet. Beim Rundgang erfuhr man zahlreiche Details über Verwaltung und Betrieb und konnte sogar einen Blick in die vorzüglich ausgestatteten 40 VIP-Logen, den Business Club und die Sky Lounge werfen. Auch für Meetings, Geschäftsessen und Tagungen bietet die SAP-Arena moderne Konferenz- und Tagungsräume sowie geschmackvolle Bistros und Restaurants.

Beim Abendessen hatte man einen schönen Blick auf eine der beiden Eishockey-Trainingsflächen. Hier trainierte gerade die deutsche Eishockey-National-Mannschaft für die anstehende Weltmeisterschaft, was nicht nur für die Jugendlichen ein schönes Erlebnis war. So wurde auch der eine oder andere Puck, der auf dem Balkon landete in die Tasche gesteckt und mit nach Schifferstadt genommen.