Erstmals in der 33jährigen Geschichte der Deutschen Kolping-Fußballmeisterschaften gelang es einer Kolpingfamilie, gleich drei Titel von vier möglichen mit nach Hause zu nehmen. Das Kunststück des „Triples“ schafften vor zwei Wochen die Junioren, die Herren und die ü32 der Kolpingfamilie Schifferstadt. Im herrlich geschmückten Vereinsheim des MGV Klein-Schifferstadt wurden nun am vergangenen Freitag die Meister geehrt.        

Cheforganisator Bernd Doser konnte neben den erfolgreichen Spielern viele Ehrengäste begrüßen. Beigeordnete Ilona Volk, der Vorsitzende der Kolpingfamilie Schifferstadt Gerhard Weimer mit seinen Vorstandskollegen, die Vertreter des DJK-SV Phönix Peter Wahl und Winfried Höll waren anwesend. Ausdrücklich überbrachte Bernd Doser die Grüße des Präses Dekan Nirmaier und dankte anschließend den Sponsoren Fa. Klaus Stahl GmbH, Fa. Jürgen Bühl, Fa. Hans Kowarik und Fa. Theo Kartsch.

Nach einer vorzüglichen Bewirtung durch die Damen und Herren des MGV Klein-Schifferstadt ergriff Bernd Doser erneut das Wort und ließ das Fußballjahr 2008 kurz Revue passieren. Im Frühjahr starteten die ü32-Kicker mit dem Sieg beim Hallenturnier des VfB Schifferstadt in die Saison. Beim Vereinsturnier des FSV 13/23 Schifferstadt erreichte die Ü32-Mannschaft das Trostrundenfinale und die Herrenmannschaft konnte den Titel von 2007 erfolgreich verteidigen. Höhepunkt waren dann die Deutschen Meisterschaften in Langen. Bernd Doser war noch immer die Euphorie anzumerken, als er von diesem Event sprach. „Die Früchte jahrelanger Aufbauarbeit wurden geerntet“ sprach er stolz zu den Junioren, die nach dem 2. Platz 2007 erneut gegen Bilshausen antraten und mit 1:0 als Sieger vom Feld gingen. Die ü32, seit dem Jahr 2000 bei den Deutschen Meisterschaften vertreten, kamen bisher nie über das Viertelfinale hinaus. Dass es diesmal zum Titel reichte lag sicher auch am „Trainingslager“ bei der Familienfreizeit der Kolpingfamilie am Klopeiner See, an dem ein Großteil der Spieler mit ihren Familien teilnahm. Die Herrenmannschaft reiste als Titelverteidiger ins Emsland, der Kader war recht groß, aber nach einem relativ schwachen Auftaktgegner war dieser Kader gegen nur noch gleichwertige Mannschaften auch von Nöten. Die Titelverteidigung gelang, wie auch im Jahr 2007 gegen die Mannschaft aus Rüschendorf.

Bernd Doser vergaß bei allen Ehrungen nicht, den zahlreichen überwiegend weiblichen mitgereisten Fans zu danken, die mit Ihrem Auftreten dafür sorgten, dass neben den sportlichen Erfolgen eine tolle Visitenkarte der Stadt Schifferstadt abgegeben wurde. Das betonte auch die Beigeordnete Ilona Volk, die dafür gerne den Fans einen Pokal überreicht hätte. In ihrer Ansprache überbrachte sie die Grüße des Kolpingbruders und Bürgermeisters Klaus Sattel. „Zu Gast bei Freunden, das Motto der WM 2006, es wird bei der Kolpingfamilie Schifferstadt wieder lebendig“ betonte die Beigeordnete und sie ging nicht, ohne Bernd Doser einen Betrag für die Fußballkasse zu überbringen. Nicht mit leeren Händen kam auch der Vorsitzende der Kolpingfamilie Schifferstadt Gerhard Weimer, der die Fußballer allerdings schon immer großzügig unterstütz hat. Zum Ende versäumte Bernd Doser nicht, dem Bruderverein DJK-SV Phönix zu danken. Er erinnerte zudem an die gemeinsamen Wurzeln und auch heute noch sind viele Phönixler Kolpingmitglieder und umgekehrt. Beide Vereine nehmen ihren sozialpolitischen Auftrag erst und prägen die Menschen für ihr ganzes Leben. Der Wermutstropfen der Deutschen Meisterschaft, die schwere Verletzung von Adam Kartsch tut weh und schmerzt, trübt aber nicht das gute Verhältnis der Vereine untereinander. Ganz zum Schluss hatte Bernd Doser noch eine Überraschung parat, mit der keiner rechnete. Im Jahr 2011, zum 110. Geburtstag der Kolpingfamilie Schifferstadt hat man sich als Ausrichter für die Deutschen Meisterschaften beworben. Unter insgesamt fünf Bewerbern konnten sich die Schifferstadter behaupten und werden nach 1991 und 2001 zum dritten Mal dieses großartige Sportereignis ausrichten.