Was der FC Bayern in der Bundesliga sind die Schifferstadter Fußballer im Kolpingwerk Deutschlands: Rekordmeister! Sechsmal deutscher Meister der Herren und sechsmal Deutscher Meister bei den Junioren-die Schifferstadter Kolpingkicker dominieren in den vergangenen Jahren bei den Deutschen Kolping-Fußballmeisterschaften, die dieses Jahr vom 25.-27. Juli in Langen/Niedersachsen stattfinden.

Drei Mannschaften kann Cheforganisator Bernd Doser in diesem Jahr ins Rennen schicken. Flaggschiff ist dieses Mal wieder die Herrenmannschaft, die ihren Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen will. Trainer ist Björn Kowarik, der von Michael Dürk und Thorsten Krämer unterstützt wird. „Der Sieg beim FSV-Vereinsturnier gab der Mannschaft Selbstvertrauen und den nötigen letzten Schliff“ ist Kowarik zuversichtlich, mit einer Medaille aus Langen zurückzukehren. Die Verbundenheit zum DJK-SV Phönix lässt sich an den teilnehmenden Spielern ablesen: Patrick Lause, Volker Sattel, Adam Kartsch, Daniel Eppel um nur einige zu nennen. Ein Dank auch an den Landesligisten und seinen Trainer Udo Isselhard, der die Spieler zu diesem Ereignis frei stellte. Aber auf den Trikots steht nicht nur Kolping drauf, es ist auch Kolping drin: Timo Heckenbach, Sven Schwabe, Alexander Mayer, Tobias Metz, Stephan und Andreas Teutsch, Rene Sellinger, Onur Tansel sind Spieler, die schon seit Jahren der Kolpingfamilie treu sind und jedes Jahr stolz sind, das Phönixtrikot zu tragen. Bilshausen, Riesenbeck, Rüschendorf, Markranstädt und Gastgeber Langen sind sicher die dicksten Brocken, die auf das Kowarik-Team am Unternehmen Titelverteidigung hindern könnten.

Das Juniorenteam um die Trainer Ercüment Yildiz und Klaus Lennartz war im letzten Jahr Vizemeister und will auch in diesem Jahr das Endspiel erreichen. Auch hier sind langjährige Kolpingkicker wie Thomas Gotterbarm, Felix Klein, die Gebrüder Korte, Tim Schwertner, Deniz Yildiz und Cem Tunc, aber auch Neulinge wie Alexander Hödl und Mirko Scherdel am Start. „Rüschendorf, Bilshausen und Beilngries sind sicher die härtesten Konkurrenten um den Titelkampf; die Neulinge Oesede und Welda nur ganz schwer einzuschätzen“ weiß Klaus Lennartz um die Schwere der Aufgabe.

Bei den Herren ü32 ist man in diesem Jahr sehr zuversichtlich, die Endrunde zu erreichen. „Was in den vergangenen Jahren nicht klappte, dieses Jahr schaffen wir das“ strotzen die Trainer Karl Maurer und Tom Langknecht geradezu vor Selbstvertrauen. Und die mitfahrenden Spielernamen scheinen dies zu bestätigen: Routiniers wie Jürgen Bühl, Jochen Disque, Klaus Lennartz, Gerhard Korte, Christian Emmerich, Stefan Kolb, Markus Sturm, Markus Waldhauser und Jochen Zeymer sprechen für ihre Klasse.

Die Vorrunde findet am Samstag statt, die Finalspiele sind dann am Sonntag. Wer sich aktuell informieren möchte kann dies unter www.kolping-langen.de tun.