Vom 20.-22. Juli ist es wieder soweit: Die Deutschen Meisterschaften für Kolpingfußballmeisterschaften werden ausgetragen. Veranstaltungsort ist Bilshausen in der Nähe von Göttingen. Der kleine Ort war 1996 letztmals Ausrichter; damals kehrten die Schifferstadter mit einem Deutschen Meistertitel (Jugend) nach Hause. 

Nach einjähriger Abstinenz kehren die Schifferstadter Kolpingfußballer zurück auf die große Fußballbühne. Insgesamt sind es fast 60 Personen, die mit Bussen und PKW‘s die Reise nach Bilshausen antreten, darunter auch zahlreiche Fans. Mit Spannung wird die Auslosung am Freitagabend erwartet und natürlich gehört ein bisschen Glück dazu, nicht gleich auf die stärksten Mannschaften zu treffen.

Ein Teilnehmerfeld von 16 Mannschaften spielt bei den Herren um den Meistertitel. Die Schifferstadter dürften mit der Form vom FSV-Turnier um die vorderen Plätze mitspielen. Der Kader umfasst 16 Spieler, betreut von Trainer Bernd Doser, der sehr optimistisch die Reise antritt, hat doch Phönixcoach Andreas Netter die Spieler der ersten Mannschaft für die Kolping freigestellt.

Die AH Ü32 mit Trainer Stefan Kolb hat beim FSV-Turnier mit dem erreichten 11. Platz einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Der über Jahre eingespielte Kader kann bei guter Tagesform einen Platz unter den ersten Vier erreichen; die Endspielteilnahme wäre ein Traum.

Ersin Yildiz, der Trainer der Jugendmannschaft, hat spielerisch sicher eines der besten Teams in Bilshausen. Beeindruckend war die Leistung der jungen Kolpinger beim FSV-Turnier und beim Benefizspiel gegen den FV Heiligenstein. Das Manko dürfte sein, dass die Spieler den Junioren bis 19 Jahren körperlich unterlegen sind und die DM-Turniererfahrung fehlt. „Die Spieler werden auf der anderen Seite frech und unbekümmert aufspielen, ein Platz unter den ersten Vier wäre ein Riesenerfolg“ so Ersin Yildiz.

„Titel kann man nicht programmieren und haben bei uns auch nicht oberste Priorität“ ergänzt Teamchef Bernd Doser. Die gemeinsamen Tage mit über 500 Kolpingsportlern aus ganz Deutschland, das „Kolpingfeeling“ bei der Eröffnung und Siegerehrung, eine kurze Zeit der Ruhe und Besinnung beim Kolpinggottesdienst, das sind die Dinge, die das Besondere bei diesen Meisterschaften ausmachen. Daran wächst auch die Schifferstadter Kolpinggemeinschaft. „Mit diesem Kolpinggeist lassen sich dann auch sportliche Erfolge erzielen, mit denen vorher niemand gerechnet hat“ grinst Bernd Doser schelmisch.